ELEKTRO SKATEBOARD AKA ELEKTRO LONGBOARD – DIE ZUKUNFT DER SKATE-WELT?

„Elektro Fahrräder sind nicht cool genug!“ Vielleicht war es dieser Gedanke, der die Elektromotoren auch in die Skater-Szene gebracht hat… Immer mehr Hersteller entwerfen Elektro Skatboards. Somit hat man die „Qual der Wahl“, wenn man sich für ein Elektro Longboard interessiert. Doch welche Boards sind eine Überlegung wert?

Über die folgenden Buttons kannst du direkt zu den gewünschten Infos springen:

Elektro Skateboard Angebote

Im Folgenden listen wir interessante Boards. Bei der Auswahl haben wir uns auf eigene Probefahrten und auf Amazon Rezensionen gestützt. Die getesteten Boards erkennt ihr am Button „Testbericht“.

Mit Klick auf den Button „Zu Amazon“, gelangst du zum Angebot. Wenn du dich für ein Elektro Board entscheidest, würden wir uns über deinen Kommentar freuen. Thanks!

Amazon

Allgemeine Infos zum Elektro Longboard

Motor

Wie der Name schon sagt, sind Elektro Skateboards, oder auch Elektro Longboards, Boards, die mit einem Elektromotor ausgestattet werden. Dieser ist einer oder mehreren Rollen verbaut. Somit fällt er kaum auf uns ist weniger anfällig für Schäden.

Akku

Damit der Motor den nötigen „Saft“ hat, ist natürlich auch ein Akku notwendig. Dieser sollte stets vollgeladen werden, da dir sonst auf der halben Strecke die Energie ausgehen kann. Wenn dies dennoch der Fall ist, kannst du natürlich auch mit „traditionellem Pushen“, also mit Muskelkraft, das Board anschieben. Oder du rufst einen Kumpel an damit du abgeholt wirst 😉

Fernbedienung

Damit du das Board steuern kannst, werden die Elektro Boards mit einer Fernbedienung geliefert. Durch diese bewegt sich das Board wie durch „Geisterhand“, d.h. du kannst ohne Anstrengung von A nach B fahren. Je nach Leistung des Motors geht dies gemütlich oder auch rasanter voran. Durch das selbstständige Fahren erinnert das E-Boarden noch mehr an das Surfen.

Setup

Vom Motor und Akku abgesehen, ist das Setup unverändert, d.h. Deck, Achsen, Rollen, Griptape sind an sich identisch zum herkömmlichen Skate- bzw. Longboard. Der große Unterschied liegt also nicht im Look sondern im Feel, also dem motorisiertem Fahren.

Sicherheit

Da es immer zu technischen Problemen kommen kann, musst du unbedingt so fahren, dass du auch ohne elektrische Bremse zum Stehen kommen kannst! Außerdem ist es bei elektrischen Fortbewegungsmitteln noch wichtiger Schutzkleidung zu tragen. Helm, Knie- und Handgelenkschoner liefern die nötige Sicherheit.

Rechtslage

Aktuell ist es in Deutschland rechtlich nicht erlaubt mit dem Elektro Cruiser im Straßenverkehr teilzunehmen. Das Fahren auf dem Gehweg ist ebenso nicht gestattet. Um rechtlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, musst du also auf privatem oder StVO-freiem Gelände (StVO = Straßenverkehrsordnung) fahren. Wir hoffen natürlich, dass es hier zu Gesetzesanpassungen kommt. Da die Boards ziemlich neu auf dem Markt sind, gibt es Hoffnung. Die diversen Hersteller setzen sich auch schon dafür ein.

Unsere 5 Top Tipps – Auf was ist zu achten?

1

Achte auf eine volle Ladung


Du solltest stets dafür sorgen, dass der Akku und auch die Fernbedienung genug „Saft“ haben. Wenn Verbindungsprobleme zwischen Board und Fernbedienung auftreten, kann das nämlich am Energiemangel des Akkus oder der Fernbedienung liegen. Wenn beides vollgeladen ist, dann liegt es meistens allgemein am Pairing. Hier müsstest du die Verbindung neu einstellen. Das geht mit Hilfe der Anleitung oder du kontaktierst den Support des Herstellers. Im Fall von allgemeinen Pairing- bzw. Verbindungsproblemen, kannst du auch probieren dein Handy in den Flugmodus zu setzen und die Fernbedienung stets nah an das Board zu halten.

2

Fahre vorausschauend


Die Boards sind mitunter sehr schnell und es kann immer zu Verbindungsproblemen kommen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass du vorsichtig fährst und auch ohne elektrische Bremse rechtzeitig zum Stehen kommen kannst.

3

Trage Schutzkleidung


Damit du dich absicherst, trage bitte stets einen Helm. Auch das Tragen von Knie- und Handgelenkschonern sind ratsam.

4

Pflege dein Board


Da es sich um eine elektrisiertes Fortbewegungsmittel handelt, solltest du es auch dementsprechend behandelt. Achte darauf, dass der Akku und der Motor nicht beschädigt werden, d.h. du solltest vermeiden den Randstein runterzufahren oder ähnliches. Außerdem sind elektrische Bauteile bei Feuchtigkeit anfällig. Bei Regen oder feuchtem Wetter solltest du also nicht fahren. Außerdem ist es ratsam das Board bei Zimmertemperatur zu lagern.

5

Have fun


Wenn du unsere Tipps beachtest kann nichts mehr schief gehen… Wir wünschen dir viel Spaß beim durch die Stadt surfen!

Search