Ridge Board

  • Ridge Board

Du suchst ein Cruiser Board, das zu deinem Style passt aber nicht zu teuer ist? Dann solltest du einen Blick auf die farbenfrohen Cruiser von Ridge Skateboards werfen! Das klassische Ridge Board besitzt ein Plastikdeck und wird in England produziert. Da es vom Stil her an das Penny Board erinnert, wird es auch oft als Ridge Penny Board bezeichnet. Je nachdem welche Länge du bevorzugst, gibt es das Ridge Board als Mini Cruiser in 22 Zoll oder als Big Brother-Version in 27 Zoll. Die Boards werden vormontiert verschickt und sind somit sofort fahrbereit.

Eigenschaften im Überblick

Deck  22″ Variante  27″ Variante
Material Kunststoff („Ridge Spezialmischung“) Kunststoff („Ridge Spezialmischung“)
Shape „klassisch“ „klassisch“
Maße (l x b) 22 x 6 inch (ca. 56 x 15 cm) 27 x 7,5 inch (ca. 69 x 18 cm)
Wheelbase 11 inch (ca. 27,5 cm) 14 inch (ca. 36 cm)
Flex (Flexibilität) medium – flexy medium – flexy
Concave (Wölbung) kein Concave kein Concave
Tail Kicktail Kicktail

Achsen  22″ Variante  27″ Variante
Material Aluminium Aluminium
Breite 3 inch (ca. 7,6 cm) 4 inch (ca.10 cm)

Rollen  22″ Variante  27″ Variante
Durchmesser 59 mm 59 mm
Härte 78A (weich) 78A (weich)
Hub centerset centerset
Kugellager ABEC 7 ABEC 7

Das Ridge Board im Test

Design:

Der Ridge Cruiser besitzt die Form eines „klassischen“ Cruiser Boards. Die Firma selbst schreibt, dass das Design des Boards auf dem ikonischen Makaha Plastikboard aus den 70er Jahren basiert. Natürlich wurde auch darauf geachtet die eigene Note hinzuzufügen. Farbtechnisch gibt es viel Auswahl und für die Skater, die etwas richtig Auffälliges suchen, gibt es von Ridge Skateboards sogar einen Cruiser mit LED Rollen.

Verarbeitung:

Die in England gefertigten Cruiser bieten laut dem Hersteller eine Top-Qualität bei geringem Preis. Auf der Basis unserer Tests können wir bestätigen, dass die Qualität stimmt – vor allem im Hinblick auf den günstigen Preis. Jedoch müssen wir ebenso feststellen, dass Qualitätsunterschiede im Vergleich zu den teureren Boards spürbar sind. Wir möchten auch betonen, dass die Geschmäcker wie immer unterschiedlich sind und jeder Skater andere Präferenzen hat. Wir bevorzugen beispielsweise das etwas härtere Deck des Penny Boards, das etwas stabiler erscheint, und auch dessen lenkfreudigeren, leiseren Achsen. Die Qualität von Ridge lässt sich aber alles in einem sehen und diese positive Meinung wird auch von etlichen Internet-Rezensionen unterstützt.

 

ridge board ride

 

Fahrgefühl – Welches Ridge Skateboard passt besser zu dir: 22″ oder 27″?

Der Ridge Mini Cruiser ist portabel, leicht und bringt Freude auf die Straße. Wenn du noch nie auf einem Mini Board gestanden bist, musst du dich wohl ein bisschen an das Feeling gewöhnen. Ein kleines Board bietet weniger Platz für die Füße und ist durch die geringe Länge agiler, also wendiger. Wenn du noch keine Skateerfahrung sammeln konntest, ist die längere „Big Brother“-Variante wahrscheinlich etwas leichter für den Einstieg, da dieses ein „stabileres“ Fahrverhalten besitzt.

Die Flexibilität der Decks ist unserer Meinung nach als medium bis flexy einzustufen, die Decks besitzen also mittel bis viel Flex. Ein weicheres Deck gerät mehr in Schwingungen als ein hartes Deck. Somit ist es nicht für hohe Geschwindigkeiten gemacht, sondern aufs entspannte Cruisen durch die Stadt ausgelegt. Wenn das Board nachgibt, ist es für viele etwas schwieriger zu fahren als starre Boards. Umso schwerer du bist, desto mehr fällt der Flex auf, deswegen ist das Board unter Umständen etwas besser für die jüngeren, leichteren Skater geeignet. Wenn man sich jedoch daran gewöhnt hat, dann kann der höhere Flex ein zusätzlicher Spaßfaktor sein. Unserer Meinung nach könnte das Deck letztendlich etwas härter sein, das ist jedoch Geschmackssache.

Die Achsen und die großen weichen Rollen sind ein wichtiger Faktor für das beliebte Surffeeling. Hier kann es Sinn machen, mit den Einstellungen herum zu experimentieren. In unserem Fall haben wir die Achsen etwas weicher eingestellt, da sie anfangs etwas starr waren. Für Anfänger empfehlen wir das nicht unbedingt, da das Cruisen mit etwas weniger agilen Achsen von vielen als leichter empfunden wird. Da die Bushings, bzw. die Lenkgummis, als etwas härter einzustufen sind, ist das Kurvenverhalten nicht ganz so geschmeidig, wie bei anderen Boards. Außerdem „knarzen“ die Achsen hin und wieder beim Lenken. Die Rollen sind mit einer Härte von 78A weicher als die 83A Wheels vom Penny Board. In Bezug auf die Bodenhaftung der Rollen konnten wir soweit keine Unterschiede feststellen.

Das Plastik Ridge Cruiser Board wird ohne Griptape ausgeliefert. Die Oberfläche des Decks liefert aber dank einem Gittermuster ausreichend Halt zum Cruisen. Wenn dir das nicht ausreicht, dann kannst du problemlos Griptape montieren.

Zum Tricksen ist Griptape ebenso ein Muss. In diesem Fall müssen wir anmerken, dass die Form des Ridge Boards nicht wirklich auf das Performen von Tricks ausgelegt ist. Im Vergleich zum Penny Board ist das Kicktail beim Ridge Skateboard etwas mehr nach oben gebogen. Somit richtet sich das Board senkrechter auf, wenn du auf das Tail drückst, um das Deck nach oben zu „katapultieren“. Dies erschwert es das Board mit dem vorderen Fuß „mitzuziehen“. Wie der Name schon sagt, sind (Mini) Cruiser Boards an sich nicht für das Tricksen gedacht, sondern zum Cruisen. Deshalb musst du selbst wissen wie wichtig das für dich ist.

Hier kannst du dir das Board kaufen:

Mit Klick auf den Button „Zu Amazon“, gelangst du zu den Angeboten. Wie schon erwähnt, gibt es das Ridge Board in zwei Längen. Deshalb solltest du auf die Längenangaben achten: Der Mini Cruiser ist 22 Zoll lang und der „große Bruder“ besitzt eine Länge von 27 Zoll.

Wenn du dich für das Ridge Board entscheidest, würden wir uns über deinen Comment freuen, damit du uns von deinen Erfahrungen berichten kannst. Danke dir!

Ridge Skateboards im Interview: Falls du Lust hast einen Einblick in die Firma Ridge Skateboards zu bekommen, kannst du dir unser Interview mit dem Firmenmitgründer Adam Taylor durchlesen.

 

Ridge Board
Der Retro Cruiser aus dem Hause Ridge Skateboards liefert ein ansehbares Preis/Leistungsverhältnis. Das macht es zur richtigen Wahl für alle die nicht den Aufpreis für andere Marken zahlen oder erstmal in die Cruiser Board Welt „reinschnuppern“ möchten. Der Preis bewegt sich beim Mini Cruiser Board sowie der längeren Version zwischen rund 30-60 €. Somit ist es ein gutes Stück günstiger als andere Markenbretter, die auch gerne um die 100 € oder mehr kosten. Unabhängig von deiner Wahl wünschen wir dir viel Spaß beim Cruisen!
8 Total Score
TOP PREIS/LEISTUNG

Der Retro Cruiser aus dem Hause Ridge Skateboards liefert ein ansehbares Preis/Leistungsverhältnis. Das macht es zur richtigen Wahl für alle die nicht den Aufpreis für andere Marken zahlen oder erstmal in die Cruiser Board Welt „reinschnuppern“ möchten. Der Preis bewegt sich beim Mini Cruiser Board sowie der längeren Version zwischen rund 30-60 €. Somit ist es ein gutes Stück günstiger als andere Markenbretter, die auch gerne um die 100 € oder mehr kosten. Unabhängig von deiner Wahl wünschen wir dir viel Spaß beim Cruisen!

Design
9
Verarbeitung
7
Fahrgefühl
7
Preis/Leistung
9
Add your review  |  Read reviews and comments

2 Comments
Show all Most Helpful Highest Rating Lowest Rating Add your review
  1. Reply Denis 26. Februar 2017 at 2:06 pm

    Es gibt auf Amazon sehr negative Bewertungen für Ridge Cruiser, schlechte Qualität usw…
    Ich kann nichts dazu sagen, ich cruise mit einem Penny und die sind toll!
    Es gibt auf der Ridge Homepage extrem günstiges Zubehör für den Cruiser: z.B. Kugellager Satz um GBP4,50 oder Rollen inkl. Kugellager um GBP6,99 (WTF!?!). Es würde mich interessieren ob jemand mit den Ersatzteilen Erfahrung hat bzw. wie die Kugellager und Rollen beim Ridge sind! Die Kugellager können nichts gescheites sein aber Rollen sind e aus PU 79A und es ist ein Unterschied ob ich jetzt für einen Satz 32-60€ (Penny, Mini Logo, Bones…) ausgebe oder 6€ (Ridge).

    • Reply cruiser-board.de 30. April 2017 at 4:48 pm

      Hey Denis!

      Sorry, dein Kommentar ist komplett untergegangen…
      Ja, im Vergleich zu den deutlich teureren Boards merkt man schon Qualitätsunterschiede. Deshalb empfehlen wir die Ridge Boards eher für Neulinge oder eben für den kleineren Geldbeutel.
      In Bezug auf die Rollen schlagen wir vor, dass du sie einfach mal ausprobierst. Da scheiden sich ohnehin oft die Geister.
      Richtig, hinsichtlich der Kugellager sind z.B. die Reds von Bones eine bessere Wahl.

      Liebe Grüße nach Österreich

Kommentar ♥

Your total score

Search